Herstellung Eisen(II)chlorid

Herstellung der Eisen(II)chloridlösung (für Erfahrene):

Sicherheitshinweise:

– Es wurde mit konzentrierter Salzsäure gearbeitet. Das Wissen über den sicheren Umgang mit starken Säuren und Laugen ist dringend notwendig!
unbedingt auf Augenschutz achten!
Es werden kleine Mengen Chlorwasserstoff frei. Reaktion im freien oder bei guter Lüftung durchführen!

Während des Färbens haben wir nebenbei Eisen(II)chlorid hergestellt, indem wir Eisenwolle in konzentrierter Salzsäure aufgelöst haben.
Dazu wurde in einem 500 mL Erlenmeyerkolben Stahlwolle mit ca. 150 mL konzentrierter Salzsäure übergossen.
Am Anfang reagiert das Gemisch recht heftig und es besteht die Gefahr, dass es überschäumt. Es sollte daher ein Neutralisationsmittel bereitgehalten werden. (Waschsoda oder Haushaltsnatron ist hier das Mittel der Wahl, da es im Notfall auch zur Dekontamination der Haut geeignet ist)

eisenloesung

Es wurde regelmäßig Stahlwolle nachgegeben, sodass die Flüssigkeit möglichst viel Kontakt zum Eisen hat. (Achtung, das Gemisch kann sich erwärmen)
Zum Ende hin, als die Reaktion nur noch langsam lief, wurde das Gemisch kurz zum Sieden erhitzt, um die Reaktion wieder zu beschleunigen. Nach dem vollständigen Abkühlen wurde der pH-Wert der Eisenlösung mit einem Indikatorpapier gemessen. Bei vollständiger Umsetzung sollte die Lösung neutral geworden sein. Ansonsten muss sie nochmals erhitzt werden und nach Möglichkeit nochmals mit frischem Eisen versetzt werden.

Jetzt kann unreagierte Stahlwolle aus der Lösung entfernt werden. Sie sollte allerdings noch mit Wasser ausgespült werden, da in ihr sehr viel Eisen(II)chlorid auskristallisiert ist.

FeCl2

Die grüne Lösung aus dem Erlenmeyerkolben kann direkt verdünnt werden und zur Nachentwicklung der gefärbten Wolle verwendet werden.

Alternativ kann man die Lösung natürlich auch eindampfen und das Salz für später aufheben. Die Lösung sollte allerdings nicht zu lange aufgehoben werden, da Eisen(II)chlorid in Lösung nicht stabil ist. Es wird durch Luftsauerstoff recht schnell zu unlöslichen Eisen(III)-Salzen oxidiert.

DSCN2096

Die Reaktion lässt sich übrigens genauso mit verdünnter Salzsäure durchführen, was allerdings länger dauert.