Zelt bemalen

Bilder auf die Zeltplane zu bringen ist je nach Art des Zeltstoffes kompliziert bis total einfach.
Diese Anleitung gilt nur für Leinen/Baumwollgewebe, da das von uns gebaute Zelt eben daraus besteht. Die Plane ist bis zur Bemalung unbehandelt gewesen, also z. B. nicht imprägniert. Somit fällt es in die Katergorie „einfach“.

Wir haben nach langen Überlegungen, Diskussionen und Recherche mit Wasser verdünnte Abtönfarben und anschließend eine Tauchimprägnierung benutzt.

 

Schritt 1

Zuerst ein Symbol oder Bild finden. Dieses dann auf Papier bringen. Das Papier dann auf Folie kopieren (Laserdrucker oder normaler Kopierer). Jetzt kann man mit einem Overheadprojektor das Bild auf die Zeltplane projezieren. Das hat bei uns am Tage zu Verzögerungen geführt, da die Sonne so stark war, dass man nichts sehen konnte. Also haben wir die Bemalung teilweise nachts vorgenommen.

picture-0054 picture-0055

Schritt 2

Dann Abtönfarben mit Wasser vedünnen und je nach Gusto mit Schwamm oder Pinsel auftragen. Wir haben zuerst die Ränder mit schmalen Pinseln nachgezeichnet und anschließend die Flächen mit groben Pinseln ausgemalt.

picture-0056

Schritt 3

Das Ganze dann ordentlich trocknen lassen und anschließend kann man das Zelt dann abnehmen und z. B. in der Badewanne oder einer großen Schüssel nach Anleitung tauchimpgrägnieren. Dazu die Plane in die Wanne packen und mit dem nach Anleitung verdünnten Mittel übergießen, bis es voll bedeckt ist. Das Ganze eine ordentliche Zeit lang einwirken lassen, zwischenzeitlich kontrollieren, dass der gesamte Stoff nass ist und das Mittel an alle Stellen gelangt ist und anschließend das Zelt zum Trocknen aufhängen.
picture-0057Das Zelt ist gerade fertig, deswegen noch im Garten.

k-25

Am Schluss nochmal einige Fragen und Antworten:

1. Welche genauen Materialien habt ihr benutzt?

– Abtön- oder Dispersionsfarbe aus dem Baumarkt und Imprägnierung von Outdoor.

2. Funktioniert nach Bemalung das Imprägnieren noch?

– Ja, bei uns klappte das gut. Nachdem die Abtönfarben trocken waren, haben wir das Zelt tauchimprägniert, und es ist auch heute noch schimmelfrei und dicht.

3. Waschen sich Abtönfarben nicht aus?

– Ein Zelt wird selten gewaschen. Es wird nass und wieder trocken, aber im nassen Zustand wird es ja nicht gewalkt. Die Farben sind nach unserer Methode in die Fasern eingezogen und somit können sie nicht einfach abgespült werden. Die nachträgliche Imprägnierung verhindert zusätzlich das Ausspülen durch Regen etc.

4. Bleichen die Farben nicht aus?

– Abtönfarbe besteht aus Pigment und Kalkschlamm. Der hohe Anteil an Pigmenten ist eben auch der Grund, dass ein Ausbleichen nur ganz langsam stattfindet und die Bemalung sicherlich die Lebenszeit des Zeltes übersteht.

5. Funktioniert Abtönfarbe überhaupt auf Stoff?

– Ja, mit Wasser verdünnt sind sie immer noch kräftig und sie ziehen in die Fasern ein. Die Verdünnung verhindert auch die Übersättigung mit Farbe, es kommt also nicht zu Farbklumpen an der Oberfläche des Stoffs, sodass nachher nichts bröckelt oder sonstwie zu steif ist.

6. Wie stark kriecht die Farbe im Stoff, entstehen klare Kanten oder viele starke Laufnasen?

– Wir haben aus diesem Grund recht großflächige Bilder gemalt, sodass kleine Laufnasen nicht sehr auffallen würden. Es gab dann aber eh keine Probleme mit solchen „fransigen“ Rändern, die längsten Laufnasen sind 1 mm lang.

7. Wie funktioniert es mit anderen Materialien als Zeltplane (reines Leinen, Schurwolle, Synthetik) und wie mit anderen Farben (Acryl, Tepera etc.)?

Keine Ahnung. Wir haben nur Erfahrung mit der Kombination Baumwolle/Abtönfarbe/Flüssigimprägnierung. Darüber hinaus können wir auch nur Vermutungen anstellen.

Weitere Fragen beantworten wir gerne. Kontaktiert uns dafür am Besten aufm Markt, per Mail oder bei Facebook.

Schreibe einen Kommentar